DAS Kaugummi

Für Charlotte.

1974. Ich bin gerade 5 Jahre alt geworden und verbringe ein paar Tage bei meiner Oma in Landau. Eine warmherzige Frau, die mit uns Kindern immer so viel machte und von der ich so viel lernte. Ständig wurde Kuchen gebacken und wir sangen dann laut zusammen oder es wurde Karottensaft gepresst und waren danach alle von Kopf bis Fuß gelb vom Saft oder Traubenmost gemacht. Mit Oma lachte ich viel und lernte dabei. Ihr habe ich vertraut.

An diesem einen Tag 1974 bekamen meine Cousine und ich den Auftrag noch im „Gschäftle“ um die Ecke etwas Mehl zu holen. Oma war sich nicht sicher, ob das übers Wochenende sonst so reichen würde. Man weiß ja auch nie, wer überraschend kommt.

Wir sind also schnell runter gerannt, haben Mehl geholt und sind wieder zurück. Auf den wenigen Metern, die es zurück zu legen galt, befand sich ein Kaugummiautomat. Ein heißbegehrtes Objekt von uns, das wir immer wieder sehnsuchtsvoll anschauten.

Heute überzeugte mich meine Cousine, dass wir 10 Pfennig ausgeben und schauen, ob ein Kaugummi oder ein Fingerring rauskommt.

Gesagt, getan.

2015_Kaugummiautomat_flickrUnd dann passierte es: es kamen 2 Kaugummi raus. Ich schaute mich sofort erschrocken um. ZWEI!!! Aber wir hatten doch nur für eines bezahlt. Was sollten wir denn nun tun?

Meine Cousine wollte es einfach nehmen, aber ich stand so vehement mit dem Kopf schüttelnd davor, dass sie es lies. Ich starrte dauernd auf dieses Kaugummi und dann immer wieder die Straße runter. Hatte das jemand gesehen? Hatte jemand gesehen, dass wir nur 10 Pfennig eingesteckt hatten und dann ZWEI Kaugummi ausgeworfen wurden?

Nach gefühlten Stunden, Oma wartete ja auch, nahmen wir beide Kaugummis und jede steckte sich eines in den Mund.

Aber ich wurde an diesem Tag nicht mehr fröhlich. Wer böse ist, muss ins Gefängnis. So viel wusste ich schon. Und ich war böse gewesen. Ich hatte ein Kaugummi gegessen, dass ich nicht bezahlt hatte.

Es dauerte nicht lange bis ich mich auf der Couch in die Arme meiner Oma kuschelte und bitterlich weinte und ihr schließlich alles erzählte und viele Fragen stellte: wie lange ich wohl ins Gefängnis käme und ob wir jetzt direkt zur Polizei gehen.

Aber Oma kann man vertrauen. Ich musste nicht ins Gefängnis und sie erklärte mir, dass manchmal Automaten kaputt sind. Da kann keiner was für. Das passiert. Und wenn wir das Kaugummi hätten liegen lassen, dann hätte es der Nächste vielleicht auf den Boden geworfen, weil er nicht gewußt hätte, ob es schon jemand aus Boshaftigkeit angeleckt hätte oder so.

Fehler passieren und ich bin nicht immer verantwortlich. Und manchmal muss man auch mal 5e grade sein lassen 😉

Abends schlief ich glücklich ein und verbrachte noch schöne Ferien bei Oma.

(Pic taken by Sascha Kohlmann under CC BY-SA 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: