Wer kann das schon nachvollziehen? Muffins und Raclette

Ich werde nun einmal und nie wieder darüber reden, wie sehr es mich aufregt, wenn Leute über „Muffins“ und „Raclette“ reden und dabei aber „kleine Kuchen“ und „ich grille alles, was ich noch im Kühlschrank habe“ meinen.

 

Eure wunderbaren kleinen Küchlein in Muffinformen schmecken herrlich. Aber es sind keine Muffins, nur weil man den Teig in eine Muffinform gegeben hat. Ein Muffin (amerikanischer Muffin) hat als Besonderheit bei der Teigherstellung, dass man die nassen und die trockenen Zutaten immer in unterschiedlichen Gefäßen vermengen muss. Wenn man sie wie einen Kuchenteig von vorneherein mischt, wird es nix geben, denn ein Muffinteig ist KEIN Rührteig. Das Triebmittel ist Natron und bedeutet, dass der Teig genügend Säure benötigt, weshalb fast immer Buttermilch als Flüssigkeit in den Teig kommt und neutrales Öl für die Konsistenz. Wenn man nun die Zutaten vermischt, dürfen sie nur ganz kurz miteinander vermengt werden (je weniger Schläge zum Vermengen benötigt werden, desto besser!) und kommen dann direkt in den Ofen.

Und alles, was so schmeckt auf einem Tischgrill grillen ist auch superlecker, aber eben kein Raclette. Raclette ist ein Käse, den man langsam schmelzt und immer wieder frisch auf die Teller der Gäste runterkratzt und dazu gibt es Pellkartoffeln.

 

Das Schlimme ist, dass man mir damit richtig die Laune verderben kann. Bzw. ich echt kauzig werde, um mich vor Enttäuschungen zu schützen.

Diese tausenden von Muffins, die mir Sekretärinnen anboten und dann beisse ich rein und <schwups> schon wieder ein harter trockener Kuchen. Ein Rührteig. Ein … wääääähhh…. eben kein Muffin. Nicht dieses lockere, weiche, säuerliche, duftende Etwas, sondern Kuchen.

Oder ich freu mich auf ein Raclette bei Freunden und dann gibt es am Tischgrill Schwein, Rind, Huhn, Paprika, Pilze, Gurken… was weiss ich, aber wo ist der Raclettekäse? Wenn ich Raclette höre, dann erwarte ich Käse. Nur Käse. An Pellkartoffeln.

 

Ladet mich zu einem Kuchen in Muffinform ein oder zu einem tollen Tischgrillabend und alles ist gut. Ansonsten sitze ich wirklich schweigend und miesepetrig am Tisch.

 

(Ich gebe zu, wenn mich heute jemand zu Raclette einlädt, frage ich direkt, was es gibt und auch bei Muffins frage ich mittlerweile immer „Mit Buttermilch“ und höre dann NEIN und kann mich drauf einstellen, dass es ein Kuchen ist eben kein Muffin.)

7 Gedanken zu „Wer kann das schon nachvollziehen? Muffins und Raclette

  • 26. Januar 2013 um 22:19
    Permalink

    Das bestätigt mich ja 🙂
    Traditionell ist Raclette eben geschmolzener Käse als Hauptmahlzeit und dieses „Wir packen alles ins Pfännchen, was bei 3 nicht auf den Bäumen ist“ ist eben der neumodische Kram der mit der Entwicklung des Tischgrills kam.

    Antworten
  • 26. Januar 2013 um 20:49
    Permalink

    Also bei der Muffin-Sache bin ich an Bord. Ich gebe zu, „kleine Kuchen in Muffinform“ auch Muffin zu nennen (meine Mitmenschen wissen es ja sowieso nicht besser), aber ich sehe völlig ein, dass das eigentlich falsch ist.
    Über den Punkt Raclette allerdings kann man durchaus streiten. Ich kenne die Art von Raclette, die du beschreibst, als Schweizer Raclette und finde sie super lecker. Aber diese Tischgrill-Sache heißt tatsächlich auch Raclette. Ich müsste recherchieren, warum das so ist, ich tippe auf regional unterschiedliche Verwendung gleicher Worte. Gibts ja grade beim Essen öfter mal… Und Raclette ist sowieso so ein komplizierter Punkt, ich habe noch bei keinen 2 Haushalten die gleiche Art, Raclette zu machen, gesehen. Aber ich werde da nicht grantig, ich feiere einfach die Vielfalt.

    Antworten
    • 26. Januar 2013 um 20:56
      Permalink

      @fansheeep Wenn du Lust hast, das mal zu recherchieren, würde ich mich natürlich freuen. Ich glaube nicht, dass Raclette ursprünglich „ich grille alles was mir in den Weg kommt“ heisst. Es ist ein Käse (ein bestimmter) der geschmolzen wird und das Hauptgericht bildet. Aber ich lass mich überzeugen 🙂

      Antworten
      • 26. Januar 2013 um 21:47
        Permalink

        Hab das mit dem Recherchieren mal schnell versucht. Soweit ich das Ganze verstehe, ist der Tischgrill erstmal eine Art Weiterentwicklung des ursprünglichen Raclette, in dem man den Käse (also DEN Raclette-Käse, da bin ich auch streng!) einfach portioniert erhitzt, jeder im eigenen Pfännchen. Dann kam eben jemand auf die Idee, die Kartoffeln einfach unter den Käse mit ins Pfännchen zu packen. Und weil Menschen experimentierfreudig sind, haben sie das nach und nach nicht nur mit Kartoffeln sondern auch mit anderen Beilagen gemacht und Taa-Daaa, da haben wir das heute übliche „Wir packen alles ins Pfännchen, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist“-Raclette. Klingt das logisch? 😀

        Antworten
  • 26. Januar 2013 um 13:55
    Permalink

    NEIN! Oh mein Gott! Ich habe noch nie echte Muffins gemacht?! Karin, du hast mir gerade die Augen geöffnet. Ich bin ernsthaft etwas schockiert über mich selbst. Für mich waren Muffins bisher auch tatsächlich „kleine Kuchen“. Grundgütiger……
    Das nächste Mal werde ich mich an ECHTEN MUFFINS probieren.
    Verdammt. Mein Weltbild – zerstört.

    Antworten
  • 2. Januar 2013 um 20:45
    Permalink

    Ha, ha… kannst du da auch miesepetrig werden? Herrlich, ich bin nicht alleine 🙂

    Antworten
  • 2. Januar 2013 um 15:28
    Permalink

    OK, ich muss zugeben, den Muffin-Fehler habe ich auch schon begangen! Weiß gar nicht warum…eigentlich kenne ich den Unterschied und habe mich selbst schon über Muffins/Cupcakes aufgeregt, aber weil ich Blaubeeren reinhabe, habe ich sie Blauberr-Muffins genannt, weil Blaubeeren im Teig in kleinen Förmchen gebacken = Blaubeer-Muffins…manchmal setzt das Hirn irgendwie aus 😉 Asche auf mein Haupt! Werde ich umgehend beheben, weil mich so etwas nämlich selbst TOTAL aufregt!

    Neulich habe ich auf einigen Blogs Rezepte (ok, immer das gleich nur von verschiedenen Leuten immer wieder gebloggt) für Schweizer Bürlis gesehen…wer jemals in der Schweiz war weiß, dass diese hellen Brötchen mit Schweizer Bürlis ungefahr soviel wie Muffins mit Cupcakes gemein haben…

    Endlich mal jemand der zugibt bei so etwas miesepetrig zu werden! Werde ich nämlich auch…oder wenn mir jemand sein steinhartes, graues Fleisch als total weich und saftig verkaufen will, nur weil es nicht sooo hart wie sonst geworden ist! Ahhhh, aber da gilt man ja sofort als kleinkariert, empfindlich und hysterisch, wenn man sich darüber aufregt…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.