22 Monate

22 Monate hat es hier ununterbrochen Beiträge gegeben und nun habe ich endlich meine erste Schreibblockade. Ich schreibe viel. In meinem neuen Job als Community Managerin schreibe ich viel im Forum. Ich schreibe mit neuen Kollegen, mit meinem Team und mit noch Unbekannten, die ich für das ein oder andere gewinnen möchte.

Privat schreibe ich auch viel.

Zuallererst twittere ich. Ständig 140 Zeichen raushauen. Auf dem einen Account geht das mal einfacher als auf dem anderen. Beruflich findet man unter @FoodJoyKarin viel #Chefkoch (mein neuer Arbeitgeber) und viel Essen und auf @bonngehtessen findet man natürlich nur die für Bonn relevanten Themen, die einen Hamburger eher weniger interessieren. Und auf dem Privataccount haue ich wie üblich alles raus, was gerade im Kopf ist ohne Rücksicht auf Verluste.

Wer 140 Zeichen nicht als Schreiben empfindet, hat es entweder noch nie über einen langen Zeitraum selber versucht oder hat einen gänzlich anderen Zugang zum Schreiben, als ich den wohl habe.

Haus Lerbach
Haus Lerbach

Dann schreibe ich für Bonngehtessen ja noch viele Rezensionen und Interviews. Und Interviews werden erstmal vorgeschrieben, dann grob Korrektur gelesen und dann geht es an Feinschliffe. Dazu muss dann die Werbung hierfür auch auf Facebook organisiert werden. Zudem gibt es noch einen Blog in dem ich alle paar Tage zu einem Spezialthema blogge und einen tumblr, den es zu befüllen gilt.

Man kann also nicht sagen, dass ich gerade nicht schreiben würde.

Auch hier mangelt es mir nicht an Themen. Vielleicht eher an Muße oder dem Drang besser zu werden und plötzlich den eigenen Ansprüchen nicht mehr zu genügen.

Ich möchte über Body Blaming oder Fat Shaming schreiben, da ich immer wieder Tweets auch von mir geschätzten Menschen lese, die mich aufregen und die mit Sicherheit nur einer Unsicherheit entspringen. Seit Wochen mache ich Screenshots um sie dann in das Thema einzubinden, finde aber keinen richtigen Anfang, weil ich nicht wirklich weiß, was meine eigene Kernaussage ist.

Sehr viel zu erzählen gäbe es auch von der Traumreise. Meine Mutter machte eine kleine Erbschaft und gab jedem Kind etwas und ich überlegte, ob es für den nächsten Kühlschrank (bald fällig, der Aktuelle wummert schon ganz komisch) angelegt wird und die ein oder anderen Kleinigkeit und habe dann beschlossen, dass ich es in Besuche von Sterne Restaurants investiere. Jetzt bei der Halbzeit merke ich, dass ich das sehr gut investiere, denn ich lerne so viel über Essen und mein Geschmack verändert sich und meine Ideen und für Bonn geht essen ist das durchaus viel wert und gibt mir auch erstmal ein Bild von Kompetenz.

Interessant wäre bestimmt auch für den ein oder anderen darüber zu lesen, wie ich mit Bonngehtessen auch Geld verdiene (kann ich nicht von leben und es ist nur sehr wenig, aber Freunde assoziieren es direkt mit „Du lebst also vom Essen gehen“ ) und das, obwohl die Seite noch immer werbefrei läuft, YEAH, aber es interessante Nischen gibt, wie z.B. für Firmen Broschüren schreiben mit Restaurant- und Viertelbeschreibungen für die Mitarbeiter, die neu in die Stadt ziehen und solche Dinge. Auch zu den Kommentaren a la „mit essen gehen möchte ich auch mal Geld verdienen“, würde ich gerne was schreiben 🙂

Dschungel
Dschungel

Zudem brenne ich darauf, euch endlich neue Fotos vom Balkon zu zeigen. Schon Ende Juni und noch kein Update. Jetzt noch ein Regenwochenende, dabei möchte ich Fotos natürlich im strahlenden Sonnenschein machen. Die Kapuzinerkresse war z.B. eine super Idee, die ich aber anders umsetzen muss. Perfekt ist auch der sibirische Oregano und der Kaskadenthymian. Aber hey … ohne Fotos nur halb so schön zu erzählen.

Dann gibt es natürlich auch immer das unendliche Thema „Männer“ über das ich schreiben kann. Letzthin musste ich unfreiwillig über die Frage „Warum bist du Single?“ nachdenken. Eine Frage, die ich doof finde und über die es sich lohnt mal zu schreiben. Was will der Fragende eigentlich wissen? Denn warum ist man schon Single? Weil man halt gerade niemanden liebt und / oder nicht zurückgeliebt wird. So einfach 🙂 So einfach wie die Frage „Warum bist du so dick?“ Na, weil ich mehr Kalorien zu mir nehme, als ich verbrenne. Das ist einfache Mathematik.

Zudem will ich mit meinem Kartoffelsalat an einem Kartoffelsalatevent teilnehmen. Dafür müsste ich den Kartoffelsalat aber neu in einem Beitrag hier bewerben, obwohl es dazu ja schon einen Beitrag gibt. Das finde ich doof. Also mache ich doch wieder nicht mit.

Und das Schlimmste ist, dass ich seit 16 Monaten etwas über 3D Druck im Foodbereich schreiben will und es immer noch nicht getan habe. Dabei ist das soooooo spannend!

Stattdessen nähert sich das Quartalsende und meine Bücherliste steht dann ja wieder an und ich schäme mich, weil ich glaube, ich habe NIX (0=NULL), wirklich nix, gelesen. Ich bin dauernd arbeiten. Mal beruflich arbeiten, mal privat arbeiten, aber irgendwie immer arbeiten und mit wenigen Momenten war es auch einfach nur schön in den letzten Monaten.

Also sitze ich weiter hier und starre auf das Blog für das es so viel Inhalt gibt, den ich gerade nicht runtergeschrieben kriege und warte auf die kleine Begegnung, die alles sprudeln läßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.