Mein Balkon in KW17 2014

Meine Begeisterung für Gartenarbeit hält sich enorm in Grenzen. Also praktisch. Theoretisch finde ich das spitze. Mein Balkon in der neuen Wohnung geht nun ins 3. Jahr und ich bin nach wie vor Herrin der Dinge und entwickle viel weiter.

In Jahr 1 habe ich einfach irgendwas angepflanzt, hauptsache keine hochgezüchteten Pflanzen, die keinen Nektar mehr haben und den Bienen und Schmetterlingen den Tod bedeuten. Ein bißchen wollte ich Schmetterlinge fördern mit meinen Pflanzen, aber das war sehr unausgegart. Tatsächlich ist „Schmetterlingsförderung“ eine Schnapsidee, wenn man auf einem Berg oben auf dem Plateau wohnt. Das begreift jeder, wenn er da so Tag für Tag sitzt, keine Schmetterlinge kommen, aber dafür andauernd Wind weht. Mal nur ein Lüftchen, aber meistens doch ein Wind und öfter auch mal sehr dolle Winde und ein paar Stürme gibt es dann auch noch. Da verweht es die Schmetterlinge. Klar suchen die sich lieber Regionen, wo sie nicht im Dauerwind sind.

2012 im Juni
2012 im Juni

Jahr 2 wurde ich also mutiger und hatte die neue Strategie, die da hieß: Bienen und Hummeln und Marienkäfer. Für die Marienkäfer wurden Tannenzapfen hinter kleinem Draht in ein Holzhaus gesteckt als Brutstätte. Die Pflanzen wurden nun ausgesucht entsprechend der Begierde, die Hummeln und Bienen angeblich haben und natürlich auch hier wieder nur Pflanzen, die die Tiere auch ernähren können. Da war ich dann doch um Einiges zufriedener. Vor allen Dingen habe ich mit vielen Kräutern experimentiert und auch einfach mal Dinge gepflanzt, die ich nicht kenne, egal ob für Blumenkästen geeignet oder nicht.

Jahr 3 ist nun gekennzeichnet von Planung durch und durch 🙂

Vorne zur Straße hin, setze ich Pflanzen, die eher hängend sind und in den nach Innen gewandten Teil des Blumenkastens kommen dann stehende Pflanzen. Der Fokus ist nach wie vor auf Bienen und Hummeln, denen ich Nahrung bieten möchte und das Marienkäferhotel steht natürlich auch noch auf dem Balkon. Ich werde das erste Mal in diesem Jahr versuchen (auch) Pflanzen aus Samen zu ziehen und andere werden gepflanzt. Wichtig waren mir viele Kräuter, weil die Hummeln und Bienen dann abgehen und tendenziell mag ich es eher rosa-lila lastig und nicht orange-mediterranfarben.

Hier nun die Pflanzen, die bereits aus den Samen wachsen mit dem Stand dieser Woche. Man sieht, dass der Schopfsalbei (hängend) wie bescheuert keimt und wächst, genauso wie der thüringische Koriander. Kapuzinerkresse (hängend) ist kein Problem. Der russische Koriander kommt langsam und von der knolligen Seidenpflanze sehe ich heute den ersten Keim. Wie ich das alles vorgezogen habe und so? Ach Quatsch … in der Natur wird auch nix vorgezogen. Rein in den Blumenkasten, Erde leicht drüber und immer feucht halten 🙂

2014_04_25_Balkonsamen_02

Bisherige Knaller auf meinem Balkon in 2012 und 2013 waren der Koriander der von den Schwebfliegen vergöttert wird und der Oregano, den man vor lauter Hummeln nicht mehr sieht.

Deswegen gibt es in diesem Jahr 2 neue Koriandersorten (Samen) und 2 neue Oreganosorten, die ich ausprobieren werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.