Quiche, die fantastisch nussig schmeckt

2012-12-08 15.52.07Ich habe die Möhrenquiche aus reinem Mangel an anderen Ideen gemacht. Freundinnen wollten kommen, wobei eine stillt und da gibt es ja eine Menge an blähenden Lebensmitteln zu beachten und als ich bei E&T auf diese Möhrenquiche stieß, dachte ich: „Möhren … vollkommen langweilig, soll aber gut sein für Babys“.   Also habe ich es etwas angewandelt und es wurde spitze! Zuerst mal den Teig machen (ich bin keine Bäckerin und wer das Gefrickel hier sieht, weiss auch, warum. Aber das tut dem Geschmack ja keinen Abbruch 🙂

Für den Mürbeteig:

  • 300 g Mehl
  • 0,5 Tl Salz
  • 160 g Butter
  • 1 Ei (Kl. M)

2012-12-08 10.13.20-1 2012-12-08 11.37.40 2012-12-08 11.38.48

  Teig backe ich blind vor und lasse ihn dann im Ofen stehen bis es weitergeht.

Und weiter ging es dann mit Möhren, die ich ca. 5 Minuten vorgekocht habe und Broccoli, den ich ca. 4 Minuten vorgekocht habe und Mandelblättchen, die ich kurz angebräunt habe. Zutaten in etwa:

  • 4 mittelgroße Mühren
  • 6 Broccoliröschen
  • ein sehr gute handvoll Mandeln

Für das Eiergemisch folgende Zutaten vermischen:

  • 20 g frischer Ingwer
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 g Crème fraîche
  • 2 El Currypulver (ich war großzügig)
  • 4 Eier (Kl. M)

Möhren und Broccoli hübsch auf dem Teig platzieren:

2012-12-08 14.20.54

Dann das Eiergemisch drüber schütten . Die leicht gebräunten Mandelblättchen drüber streuen und rein in den Ofen. Nach ca. 30 Minuten habe ich dann 200g Greyzer (ja, ich liebe Käse) draufgestreut und nach weiteren 10 Minuten abgedeckt, damit er nicht verbrennt und nach weiteren 10 Minuten dann aus dem Ofen genommen.   Kann ich nur empfehlen. Es schmeckt nicht nach Curry, sondern gewürzt und wunderbar nussig und gar nicht nach laffer Möhre. Kann ich nur wärmstens empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.